Navigator

Prozessbegleitung von männlichen Heranwachsenden

Der Weg zum Erwachsenwerden ist geprägt durch Phasen der Selbstfindung und der Sehnsucht nach Zugehörigkeit. Neben biologisch bedingten Lebensübergängen wie Pubertät, Elternschaft,Tod und Sterben müssen immer wieder auch individuelle Übergänge wie Trennung, Sucht, Wohnortwechsel, Krankheit, Sinnsuche und viele mehr bewältigt werden. Diese Übergänge können im positiven Sinne als Wachstumskrisen bezeichnet werden. Probleme entstehen dann, wenn junge Menschen diese Übergänge nicht verstehen und aufgrund gefährlicher Selbst-Initationsversuche (z.B. Drogenmissbrauch) in Krisen stecken bleiben und dort verharren.

Die Initiatische Prozessbegleitung® versteht sich als eine moderne Herangehensweise, die den jungen Menschen dabei helfen soll, Wachstumskrisen zu verstehen und anzunehmen um sie dann Kraft entfaltend zu gestalten. Dies kann in moderne Formen von Übergangsritualen münden, mit deren Hilfe Wandlungsprozesse abgeschlossen, bzw. klar begonnen werden. Dazu wird mit der Kommunikationsform „Council“, wahrnehmungs- u. entwicklungspsychologischen Modellen, sowie darauf basierende Methoden des tieferen Selbstverstehens in der Natur gearbeitet. Initiatische Prozessbegleitung® versteht sich somit als Interventionshilfe am Lebensort.

Ich begleite den jungen Menschen in diesem Prozess mit Hilfe von äußerer und innerer „Spurensuche“ sowie durch Bezeugen und Bestätigen gemachter Erfahrungen direkt im Praxisfeld, um seine Selbstwahrnehmung und sein Selbstverstehen zu erhöhen.
Mein berufliches Selbstverständnis basiert dabei auf einer neutralen und wertfreien Haltung, die es dem suchenden Jugendlichen ermöglichen soll, Antworten auf die brennenden Fragen in sich selbst zu finden und einen bewussteren Umgang mit sich und Anderen zu entwickeln.

Verbindung von Natur- und Körperarbeit

Wenn Kinder und Jugendlichen Schwierigkeiten mit ihrer Umwelt und/oder mit sich selbst haben bzw. sie keinen guten Kontakt zu ihrer äußeren und inneren Natur haben, bietet die Kombination von Prozessbegleitung mit Methoden aus der Körperarbeit zur Steigerung der Wahrnehmung von Emotionen und Körper eine sinnvolle Ergänzung, um den Zugang zur Natur sanft aber nachhaltig zu öffnen.
Durch die Verbindung von Natur- und Körperarbeit, ergibt sich eine hochwirksame Kombination der beiden für sich alleine schon mächtigen Resonanzräume Natur und Körper.

Die Natur als Erlebnis- und Erfahrungsraum: Die Arbeit mit den speziellen Übungen der Initiatische Prozessbegleitung® vertiefen die in der „Wildnis“ gesammelten Erfahrungen, zeigen Möglichkeiten und Grenzen auf – bieten Raum für inneren Wachstum.

Der Körper spiegelt die eigene Befindlichkeit wieder: „Was tut mit gut? Was weniger? Was brauche ich? Was fehlt mir?“ Bedürfnisse werden erspürt. Es entsteht Raum für eine sensiblere Selbstwahrnehmung. Der Jugendliche tritt in einen Dialog mit dem eigenen Körper. Gerade auch durch hohen Medienkonsum, haben viele junge Menschen kaum noch Zugang zu ihrem Körperempfinden. Im Falle einer Traumatisierung, spüren sie ihren Körper oft überhaupt nicht, verstehen ihn nicht oder wollen ihn ignorieren.
Die wirksamen Übungen der Körperarbeit lassen den Jugendlichen sich selbst wieder besser spüren – ganz allmählich kann er seinen Körper wiedergewinnen und sich seiner wahren Bedürfnisse bewusst werden, kann entspannen und kommt so ganz allmählich und wie von alleine besser mit sich und seiner Umwelt zurecht.

Meine Aufgabe als Mentor

Auch in jeder noch so aussichtslosen Situation kann man dazulernen und weiterkommen. Manchmal geht das nur mit einem erfahrenen Begleiter. Als Mentor verstehe ich meine Aufgabe nicht darin, die Probleme des Klienten zu lösen. Vielmehr geht es um die Vermittlung von Fähigkeiten und Kenntnissen, damit der Klient diese Herausforderungen erst mit Begleitung und Rückendeckung, dann auch alleine meistern kann – zum Meister seines Lebens wird!

Ich weiß nicht, was das Beste für den anderen ist, sondern ich gehe gemeinsam mit dem Klienten mit größter Achtsamkeit auf die Suche danach und unterstütze ihn darin, eigene Wege zu finden und zu gehen. Dabei sehe ich die Krise als Chance für Entwicklung, die begleitet und gewürdigt werden muss.
Daraus ergibt sich, dass jede Begleitung einzigartig und einmalig sein wird!

Bevor es los geht

Dieses Angebot bietet Hilfen zur Erziehung nach §§ 1, 27, 30, 35, 35a und 41 und ist für männliche Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren gedacht.

Die Trainingskosten sind mit den Auftraggebern individuell zu vereinbaren. Vor Trainingsbeginn muss die Kostenträgerschaft eindeutig geklärt sein. Bei Bedarf kann Ihnen gerne ein Angebot nach ihren Wünschen und Bedürfnissen erstellt werden.
Medizinwanderung und WalkAWay:
Übergangsrituale
Orientierung zum Erwachsenwerden in der Natur:
Jungenarbeit
Prozessbegleitung männlicher Heranwachsenden:
Jugendhilfe
 
Impressum / Datenschutz
© 2021 Markus Keller, Leutesdorf bei Koblenz